ZfIR 2009, 174

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln1433-0172Zeitschrift für ImmobilienrechtZfIR2009AufsätzeMatthias Jenn*

Der Notverkauf – ein insolvenzrechtliches Abenteuer für den Käufer?

Aufgrund der weltweit angespannten wirtschaftlichen Lage und der Krise an den Finanzmärkten gehen viele Marktteilnehmer davon aus, dass es in naher Zukunft vermehrt zu so genannten Notverkäufen von Immobilien kommen wird. Solche Notverkäufe können für den Eigentümer einer Immobilie den letzten Ausweg darstellen, wenn er zum Beispiel keine Anschlussfinanzierung erhält, ihm Mieter und damit die zur Rückführung von Finanzierungsdarlehen notwendigen Mieteinnahmen wegbrechen oder die finanzierende Bank die Immobilie infolge der Änderungen des Marktes niedriger als zum Zeitpunkt der Darlehensgewährung bewertet und deswegen zusätzliche Sicherheiten und/oder eine Erhöhung der Eigenkapitalquote verlangt. Schlägt der Käufer aus dieser Notlage Kapital und erwirbt er die Immobilie zu einem Preis, der unter dem Marktwert liegt, können sich für ihn erhebliche insolvenzrechtliche Risiken ergeben, die das vermeintliche Schnäppchen schnell zu einem unerwünschten Abenteuer werden lassen.

Inhaltsübersicht

  • I. Einleitung
  • II. Das Wahlrecht des Insolvenzverwalters nach § 103 InsO
    • 1. Die Tatbestandmerkmale und Rechtsfolgen des § 103 InsO
    • 2. Die Vorschrift des § 103 InsO beim Grundstückskauf
    • ZfIR 2009, 175
      • 2.1 Erfüllung der Vertragspflichten durch den Käufer
      • 2.2 Erfüllung der Vertragspflichten durch den Verkäufer
      • 2.3 Erfüllung weiterer Nebenpflichten
    • 3. Die Sonderregelung des § 106 InsO
      • 3.1 Eintragung der Auflassungsvormerkung vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens
      • 3.2 Schutz künftiger Ansprüche?
      • 3.3 Umfang der Schutzwirkung des § 106 InsO
  • III. Die insolvenzrechtliche Anfechtung
    • 1. Die Insolvenzrechtliche Anfechtung der Vormerkung
      • 1.1 Anfechtung nach § 130 InsO
        • 1.1.1 Gläubigerbenachteiligung
        • 1.1.2 Zeitpunkt der Vornahme der anzufechtenden Rechtshandlung
        • 1.1.3 Ausschluss der Anfechtung nach § 142 InsO
      • 1.2 Anfechtung nach § 134 InsO
    • 2. Die Anfechtung des Verpflichtungs- und Erfüllungsgeschäftes
      • 2.1 Anfechtung des Verpflichtungsgeschäftes
      • 2.2 Anfechtung des Erfüllungsgeschäftes
  • IV. Zusammenfassung
*
Dr. iur., Rechtsanwalt – Taylor Wessing, München

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell