ZfIR 2011, 639

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln1433-0172Zeitschrift für ImmobilienrechtZfIR2011AufsätzeLeo Schapiro*

Der Rückforderungsanspruch des Mieters wegen Durchführung nicht geschuldeter Schönheitsreparaturen

Zugleich Besprechung von BGH, Urt. v. 27.5.2009 – VIII ZR 302/07 sowie von BGH, Urt. v. 4.5.2011 – VIII ZR 195/10, ZfIR 2011, 655 – in diesem Heft

Der Rückforderungsanspruch des Mieters wegen Durchführung nicht geschuldeter Schönheitsreparaturen hat zur Zeit in der wohnraum- und gewerbemietrechtlichen Praxis erhebliche Bedeutung. Nachdem der BGH mit seinem Urteil vom 27.5.2009 – VIII ZR 302/07 zu der umstrittenen Frage nach dem Bestand und dem Umfang eines solchen Anspruchs Stellung bezogen hatte, entschied er jüngst mit seinem Urteil vom 4.5.2011 – VIII ZR 195/10 über die Verjährungsfrist eines solchen Anspruchs. In dem folgenden Beitrag wird zu zeigen sein, dass die erste Entscheidung des Gerichts sowohl in ihrer Begründung als auch partiell im Ergebnis nicht überzeugt sowie einzelne Rechtsfragen offen lässt und dass das Gericht die Verjährungsproblematik wenig überzeugend gelöst hat.

Inhaltsübersicht

  • I. Einleitung
    • 1. Ausgangslage im Wohn- und Gewerbemietrecht
    • 2. Problemaufriss
  • II. Rückforderungsansprüche des Mieters
    • 1. § 280 Abs. 1, § 241 Abs. 2, § 311 Abs. 2 Nr. 1 BGB
    • 2. § 280 Abs. 1, § 241 Abs. 2 BGB
      • 2.1 Berufung auf die unwirksame Klausel
      • 2.2 Mangelnde Aufklärung des Vermieters
      • 2.3 Rechtsfolge
    • 3. § 539 Abs. 1 BGB i.V.m. §§ 677, 683 Satz 1, § 670 BGB
      • 3.1 Sperrwirkung des § 536a Abs. 2 BGB
      • 3.2 Geschäft für den Vermieter
        • 3.2.1 Kein auch-fremdes Geschäft nach Ansicht des BGH
        • 3.2.2 Kritik an der Begründung des BGH
        • 3.2.3 Befürwortung einer Ablehnung der GoA
    • 4. § 812 Abs. 1 Satz 1 1. Alt. BGB
      • 4.1 Anspruchsvoraussetzungen
      • 4.2 Bemessung des Wertersatzes
      • 4.3 Besonderheiten bei Schönheitsreparaturen?
      • 4.4 Entreicherung
    • 5. Zusammenfassung
  • III. Verjährung der Rückforderungsansprüche
    • 1. Verjährung des bereicherungsrechtlichen Anspruchs
      • 1.1 Grammatikalische Auslegung
      • 1.2 Systematische Auslegung
      • 1.3 Historische Auslegung
      • 1.4 Teleologische Auslegung
      • 1.5 Widerspruch zur Entgeltthese
    • 2. Verjährung schadensersatzrechtlicher Rückforderungsansprüche
  • IV. Zusammenfassung
*
Dr. iur., Rechtsanwalt – Raue LLP, Berlin.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2023 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell