ZfIR 2015, 545

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln1433-0172Zeitschrift für ImmobilienrechtZfIR2015AufsätzeJens M. Schmittmann*

Einnahmen in der Zwangsverwaltung und Einkommensteuer

Überraschend hat der BFH mit Urteil vom 10.2.2015 (IX R 23/14) seine bisherige Rechtsprechung (Urt. v. 22.8.1958 – VI 157/57 und v. 9.12.2014 – X R 12/12) revidiert und dem Zwangsverwalter aufgegeben, auch die Einkommensteuer des Vollstreckungsschuldners zu entrichten, soweit sie aus der Vermietung der im Zwangsverwaltungsverfahren beschlagnahmten Grundstücke herrührt. Der nachfolgende Beitrag ordnet die Entscheidung ein und stellt die tatsächliche Bedeutung dar. Zudem beleuchtet er weitere aktuelle Fragen im Bereich von Zwangsverwaltung und Einkommensteuer.

Inhaltsübersicht

  • I. Einleitung
  • II. Stellung des Zwangsverwalters im Steuerrecht
    • 1. Verfahrensrechtliche Stellung
    • 2. Stellung im Umsatzsteuerrecht
    • 3. Stellung im Einkommensteuerrecht
    • 4. Wertung
  • III. Praxisfolgen der Entscheidung des BFH vom 10.2.2015 – IX R 23/14
    • 1. Entstehung einer Zahllast bei der Einkommensteuer
    • 2. Informationsaustausch zwischen Insolvenz- und Zwangsverwalter
    • 3. Aufhebung des Zwangsverwaltungsverfahrens
    • 4. Zeitliche Anwendbarkeit der aktuellen Rechtsprechung des BFH
    • 5. Vertrauensschutz
  • IV. Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer
    • 1. Körperschaftsteuer
    • 2. Gewerbesteuer
  • V. Weiterleitung von Beträgen durch den Zwangsverwalter an den Grundpfandgläubiger und betriebliche Veranlassung
    • 1. Entscheidung des FG Hannover vom 18.2.2015 – 9 K 260/12
    • 2. Problemlösung
  • VI. Fazit und Ausblick
*
Dr. iur., Professor an der FOM Hochschule, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenz-, Handels- und Gesellschafts- und Steuerrecht sowie Steuerberater, Essen

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell