ZfIR 2013, 405

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln1433-0172Zeitschrift für ImmobilienrechtZFIR2013AufsätzeSabine Olbrich*

Aktuelle Probleme des § 1192 Abs. 1 a BGB – eine Bestandsaufnahme

Während in Hinblick auf die englische Limited ohne Unterlass gegen den mangelhaften Schutz betroffener Gläubiger auf Kosten der florierenden englischen Wirtschaft gewettert und Abhilfe gefordert wird, liegt die Sache offenbar ganz anders, wenn plötzlich der Wirtschaftsstandort Deutschland durch nicht akzessorische, übersicherte Grundpfandrechte zulasten der Sicherungsgeber sowie der nachrangigen Gläubiger profitiert. Dass dies nicht richtig sein kann, hat glücklicherweise auch der Gesetzgeber erkannt und allen Unkenrufen zum Trotz mit § 1192 Abs. 1 a BGB eine Regelung geschaffen, mit der sich im Wege der Auslegung systematisch überzeugende und seinem Schutzziel entsprechende Ergebnisse erzielen lassen. Der Eigentümer ist nunmehr vor willkürlicher Vollstreckung in seine Immobilie wesentlich besser geschützt, ohne dass hierdurch der sekundäre Kreditmarkt über Gebühr eingeschränkt würde.

Inhaltsübersicht

  • I. Begriff der Sicherungsgrundschuld
    • 1. Weite Definition
    • 2. Wirksame Sicherungsabrede?
    • 3. Grundbuchausweis als Sicherungsgrundschuld?
    • 4. Versäumte Chancen?
  • II. Personeller Anwendungsbereich
    • 1. Zwingende Personenidentität von Eigentümer und Forderungsschuldner?
    • 2. Erwerberbegriff
  • III. Sachlicher Anwendungsbereich
    • 1. Pauschaler Ausschluss
    • 2. Erfasste Einreden
      • 2.1 Verhältnis der Alternativen
      • 2.2 Einredearten
    • 3. Gutgläubig einredefreier Zweiterwerb?
    • 4. Treuhandcharakter?
    • 5. Vergleich mit der Verkehrshypothek
  • IV. Zeitlicher Anwendungsbereich
  • V. Ergebnisse
*
Doktorandin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Ingo Reichard, Universität Bielefeld.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell