ZfIR 2011, 157

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln1433-0172Zeitschrift für ImmobilienrechtZfIR2011AufsätzeJan Wunschel*

Virtuelle Datenräume und Verschwiegenheitspflicht bei Immobilientransaktionen – ein (un-)lösbarer Konflikt?

Immobilien-Transaktionen ohne Due Diligence sind heute nicht mehr denkbar. Das wichtigste Hilfsmittel der Immobilien Due Diligence ist dabei der Datenraum. Er enthält alle wesentlichen Informationen über die zum Verkauf anstehenden Immobilien. Beim Einsatz von elektronischen Datenräumen, die heute bei den meisten Transaktionen eingesetzt werden, stellen sich jedoch rechtliche Fragen im Hinblick auf Geheimhaltungs- und Verschwiegenheitsverpflichtungen des Veräußerers, die durch das Einstellen und Weitergeben von solchen Informationen beeinträchtigt sein können.

Inhaltsübersicht

  • I. Einführung
  • II. Der virtuelle Datenraum im Spannungsverhältnis zwischen Aufklärungs- und Geheimhaltungsinteressen
    • 1. Gesellschaftsrechtliche Verschwiegenheits- und Geheimhaltungsverpflichtungen
      • 1.1 Verschwiegenheitsverpflichtung bei der Aktiengesellschaft
        • 1.1.1 Umfang und Grenzen der Verschwiegenheitsverpflichtung
        • 1.1.2 Abwägung
        • 1.1.3 Abgestuftes Vorgehen
        • 1.1.4 Zugriffsbeschränkung sicherstellen
        • 1.1.5 Datenraum und Datenraumanbieter
        • 1.1.6 Datenraumnutzer
        • 1.1.7 „Speicherung“ des Datenraums
      • 1.2 Verschwiegenheitsverpflichtung bei der GmbH
      • 1.3 Verschwiegenheitsverpflichtung bei der Kommanditgesellschaft
      • 1.4 GmbH & Co. KG
      • 1.5 BGB-Gesellschaft
    • 2. Kapitalmarktrechtliche Verschwiegenheitspflicht und ihre Folgen
      • 2.1 § 14 Abs. 1 Nr. 1 WpHG
      • 2.2 § 14 Abs. 1 Nr. 2 WpHG
    • 3. Datenschutzrechtliche Geheimhaltungspflichten nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)
      • 3.1 Zweck und Anwendungsbereich des BDSG
      • 3.2 Anwendbarkeit bei der Errichtung und Öffnung eines virtuellen Datenraums
      • 3.3 Einwilligung der Betroffenen
      • 3.4 Gesetzliche Erlaubnistatbestände
      • 3.5 Die notwendige Abwägung nach dem BDSG
      • 3.6 Rechtsfolgen
      • 3.7 Ausblick auf die europäische/internationale Ebene
    • 4. Unwirksamkeit des Immobilienkaufvertrages wegen Verstoß gegen gesetzliche Verschwiegenheits- und Geheimhaltungsverpflichtungen?
      • 4.1 §§ 43, 44 BDSG i.V.m. § 134 BGB
      • 4.2 § 93 Abs. 1 Satz 3 AktG, § 404 AktG i.V.m. § 134 BGB
      • 4.3 § 14 WpHG i.V.m. § 134 BGB
  • III. Zusammenfassung und Handlungsempfehlung
*
Rechtsanwalt in München, Partner bei Taylor Wessing. Aufsichtsratsvorsitzender der Baywobau Immobilien AG, Dozent an der Hochschule Biberach.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell